Gerüchte

Gerüchte

Was andere über mich sagen

 

„Sophia hat die Matrix zwischenmenschlicher Beziehungen durchschaut. Mit Leichtigkeit lernt sie bekannte Schauspieler und Regisseure kennen und wird mal eben von einem Einsiedler für ein paar Wochen nach Alaska eingeladen.
Dabei hat sie eigene Konzepte und Methoden entwickelt, die den Nagel auf den Kopf treffen und wirklich funktionieren. Ich durfte schon viel von Sophia lernen und würde zu niemand anderem gehen, um selbstbewusster mit Menschen zu werden.“

Janik Nuss, Modeberater auf www.mannmitstil.de

 
 
 

„Sophia arbeitet nicht mit gesellschaftskonformen Regelsätzen, sondern mit Emotionen, die aus einem selbst kommen. Wenn man erst die eigenen Wünsche, Bedürfnisse und ureigensten Glaubenssätze ergründet hat, fällt das In-Kontakt-Treten mit Menschen(gruppen) viel leichter! Dadurch habe ich auch viel über mich und meine Persönlichkeit erfahren.
Ich denke jetzt weniger: „Wie schaffe ich es, dass die anderen mich mögen?“, sondern überlege stattdessen: „Was bringe ich mit, das die Gruppe bereichern könnte?“ – Diese Selbstwertschätzung ist unglaublich wertvoll!“

Bettina Schary, MBA Media Management

 

„Lernen und Veränderung müssen Spaß machen, damit es nachhaltig ist. Sophia transportiert dieses Gefühl perfekt. Ich habe es oft im Coaching bei ihr erlebt.
Mich fasziniert, wie leicht sie es auch in alltäglichen Situationen schafft, zu netzwerken und dieses Netzwerk mit Leichtigkeit zu pflegen. Da gibt es kein Gefühl von Stress.

Sophia ist jemand, der vieles ausprobiert hat, mit vielen unterschiedlichen Menschen in Kontakt ist und viel Coachingerfahrung hat. Das führt zu besonders interessanten Workshops. Ihre Tipps und Anregungen haben mir in vielen Situationen stark geholfen, ich kann Sophias Workshops und ihr Coaching sehr empfehlen.“

Andreas Walter, Senior Principal Software Engineer

 
 

 

„Was mich am meisten an Sophias Arbeit beeindruckt hat, war, dass sie keine professionelle Fassade hat, die sie für ihre Klienten aufsetzt. Als ich bei einem ihrer Coachings beisaß, hat sie sich genauso gegeben und verhalten, wie ich sie auch als Kollegin und langjährige Freundin kenne. Ich hatte die ganze Zeit nicht das Gefühl, dass das Coaching für sie einfach nur ein Beruf ist – es kommt viel eher natürlich aus ihr heraus.

Sie erkennt im Gespräch mit Leichtigkeit versteckte Problematiken, die sie dann direkt anspricht und offenbart, was oft auch Schmerzpunkte des Klienten offenlegt und deshalb nicht immer auf Begeisterung stößt. Doch davon lässt sie sich grundsätzlich nicht beeindrucken und erklärt stattdessen gelassen die möglichen Ursachen des Problems. Sie dabei nicht lange an der Oberfläche und kommt durch präzises Nachhaken und Fragen schnell zum Kern. Dabei bleibt sie immer wertfrei und bedacht. Nach der meist unangenehmen und manchmal schmerzhaften Offenlegung der Kernursache schafft sie es immer, eine Perspektive zu geben, Optimismus zu verbreiten oder einfach mal herzhaft über das „Problem“ zu lachen. Mit einer Auswahl an konkreten Umsetzungsmöglichkeiten, einer Vielzahl an Erkenntnissen und neugewonnenem Tatendrang kehrt man dann aus einem Coaching mit Sophia zurück.“

Luisa Keinprecht, Sustainable Design

Beitrag beim Bayerischen Rundfunk über mich

 

"Sophia radiates positive energy, as if lit from within. She has a unique way of making you feel comfortable within moments, as if you have known her all your life. Her genuine warmth and sweet sense of humour can put anyone at ease. When I met Sophia I was grappling with some issues in my personal life, and she helped me see that I already had all the answers I was looking for. She just lifted the veil for me. Her advice is straightforward and heartfelt, and I truly believe she has a gift for helping people see the light when they've lost their way."

Kayla Riley, Writer and Educater

 
 

 

"Sophia ist meine erste Anlaufstelle bei Fragen rund ums Netzwerken. Ihr fällt es nicht nur leicht, neue Menschen kennen zu lernen und wichtige Kontakte sowohl online als auch im Alltag spielerisch herzustellen, sondern auch zu pflegen - und das trotz ihres stressigen Alltags und ihrer vielen Reisen!

Ihre Seminare kann ich daher nur wärmstens all denen empfehlen, die ihren Bekanntenkreis erweitern, aber vor allem auch halten möchten und offen für Tipps sind, die man wirklich jeden Tag anwenden kann!"

Sara Silvana Thelen, Marketingmanagerin

 

 

„Ich habe bei Sophia das Seminar „Brillant Netzwerken“ besucht. Von der ersten Minute habe ich Sophias Geschichten gebannt zugehört und war fasziniert von ihrer Art, die Welt und sich selbst zu sehen. Ihre Denkanstöße haben mich bereits während des ganzen Seminars dazu gebracht, über mich und mein Auftreten nachzudenken und darüber, wie ich mit anderen Menschen interagiere.

Sophia hat uns viele hilfreiche Tipps mit auf den Weg gegeben und uns angespornt, neue Verhaltensweisen auszuprobieren und uns selbst und unsere Umwelt „auszutesten“. Ich habe mir während des Seminars viele Notizen gemacht, die ich mir auch jetzt noch oft durchlese und die mir einen Anhaltspunkt geben für meine vielen Gedanken, die schließlich zu spürbaren Verhaltensänderungen führen."

Alina Timilero, Psychologiestudentin

 

„ Sie ist ganz Frau und spricht die Sprache der Männer"

Lust auf Interviews, die ich der Presse zu unterschiedlichen Themen gegeben habe?

„... Es ist Mittwoch Abend. Ich befinde mich auf einem Seminar namens „Impro- Flirten“. Meine Coachin heißt Sophia Lierenfeld, ist 23 und gibt seit zwei Jahren professionell und deutschlandweit Seminare, hält Vorträge zum Thema. Was mich hier erwartet? „Spaß haben und spielerisch was dazulernen.“ Na dann – auf!

[...] Mit geschlossenen Augen bewegen wir uns im Raum, finden uns, ebenfalls blind, in der Mitte eng als Gruppe zusammen, verteilen uns dann wieder.
„Das soll euch helfen, ein Gefühl für Nähe zu fremden Menschen zu entwickeln.“ [...]“

Katharina Wasmeier in den Nürnberger Nachrichten

Den ganzen Erfahrungsbericht lesen? Gibt’s hier: Klick

„[...] Nach dem Abitur tauchte die Nürnbergerin tief ins Partyleben ab, war quer durch Deutschland gut und wild dabei. Irgendwann kam das Gerücht auf, Sophia würde Menschen fürs Nachtleben fit machen und promt kam eine Anfrage „Kannst Du mir nicht mal erklären wie das geht mit dem Flirten?“ Sophia konnte – und fand Gefallen an ihrer neuen Rolle.

Inzwischen hat sich die 24-Jährige umfangreich fort- und weitergebildet und ist seit ein paar Jahren als professionelle Flirtlehrerin unterwegs. Bundesweit bietet sie Seminare, Workshops und Indivudialberatung an. [...]
„Flirten ist für mich eine Lebenseinstellung“, sagt die Fränkin, die in Eckental aufgewachsen ist. „Man spielt miteinander und lässt sich zugleich ganz aufeinander ein, weil man sich in einem lebendigen Flirt nicht voreinander verstecken kann.“ [...]“

Stefan Gnad in der KulTour-Kolumne, Nürnberger Nachrichten

Die ganze Kolumne lesen? Gibt’s hier: Klick

 
 

„Das Flirt-Coaching bei Sophia beginnt mit Theorie. Alles sehr richtig, aber ich sehe den großen Zusammenhang noch nicht. Dann folgen praktische Übungen: Ich soll Sophia ansprechen und dabei Spannung aufbauen... Ich bin 29 Jahre alt, leite ein Unternehmen und wer mich kennt, wird mich nicht als schüchtern beschreiben. Die Übung dauert genau 20 Sekunden und haut mich komplett aus der Bahn. Ich habe Fluchtgedanken. Bin panisch, beeindruckt, verunsichert... Allerdings reift in mir auch die Einsicht, dass das schärfste Schwert im Flirt Emotionen sind. Lässt man sie zu UND hält sie aus, hat man eine realistische Chance Emotionen bei seinem Gegenüber zu wecken.

Mein Problem war nie eine fehlende Flirt-Technik. Es war zu viel Technik und zu wenig Emotion.

Diese Grenzerfahrung kann man nicht nachlesen und sie funktioniert nicht mit einem männlichen Coach. Diese spezielle Chemie zwischen Mann und Frau lässt sich nicht spielen. Man braucht einen guten weiblichen Coach, der einen an diese Grenze heran führt und behutsam darüber hinaus stößt. Sophia kann das. Sie weiß was sie tun muss. Sie weiß, wie sie auf das Gegenüber wirkt und sie weiß, wann die Grenze des Coachees erreicht ist.

Es dauert eine ganze Weile, bis ich meine Fassung wieder gefunden habe. Anschließend machen wir die Übung noch einmal. “Die Wand” ist weg. Es knistert.

Nach der Theorie kommt eine kurze Pause, die ich offen gestanden dringend nötig habe. Es geht weiter auf eine Geburtstagsparty, auf der ich das Gelernte anwenden soll. Sophia ist wie ein Schatten. Immer da und trotzdem unsichtbar. Unglaublich, aber wahr. Viele Dinge brauchen natürlich Erfahrung und Übung um sie zu lernen. Aber Sophia bin ich dankbar, mich stimmungsmäßig auf Kurs zu halten. Läuft es gut, gibt es den Schulterklopfer. Läuft es schlecht, gibt es Feedback. Droht meine Stimmung jedoch ganz ins Negative zu kippen, kommt von Sophia ein kleiner Kunstgriff und ich bin innerhalb von Minuten wieder in der Spur. Sie ist wie eine Leitplanke, die mich auf dem eingeschlagenen Weg hält. Ich kann ihr vertrauen, egal was passiert.

...und ganz langsam fange ich an, nicht nur technisch zu flirten, sondern auch emotional. Zudem helfen die vorherigen Trockenübungen, die Hemmschwelle für Berührungen auf 0 zu senken. Es funktioniert und macht richtig Spaß!“

Dennis Meistereck